Promo icon

100% Zufriedensheitsgarantie

Promo icon

Expressversand in 3-4 Arbeitstagen

Promo icon

Gratis Versand über 30€

Promo icon

100% Rückerstattung Garantie

Promo icon

Geprüfte Qualität

Promo icon

100% Zufriedensheitsgarantie

Promo icon

Expressversand in 3-4 Arbeitstagen

Promo icon

Gratis Versand über 30€

Promo icon

100% Rückerstattung Garantie

Promo icon

Geprüfte Qualität

Mangel an Vitamin D?

Lernen wir Vitamin D und seine Vorteile kennen

Vitamin D umfasst die Vitamine D-1, D-2 und D-3, kommt jedoch nur in zwei Formen vor: als Vitamin D2 (Ergocalciferol) und Vitamin D3 (Cholecalciferol). Es wird auch als „Sonnenvitamin“ bezeichnet, da unser Körper es aus Cholesterin produziert, wenn die Haut Sonnenlicht ausgesetzt ist. Das fettlösliche Vitamin hat mehrere wichtige Funktionen im Körper, von denen die wichtigsten die Regulierung der Absorption von Kalzium und Phosphor aus dem Darm und die Unterstützung der normalen Funktion des Immunsystems sind. Aber wir kennen viele andere:

  • Förderung der Muskelgesundheit
  • Hilfe beim Zellwachstum
  • Reduzierung von Entzündungen, die Krankheiten wie rheumatoider Arthritis und Psoriasis vorbeugen
  • Blutdruckregulierung
  • Unterstützung der kardiovaskulären Gesundheit

Da eine suboptimale Versorgung mit Vitamin D ein Gesundheitsrisiko darstellen könnte, werden derzeit in Slowenien zwei große Forschungsprojekte durchgeführt, deren Ergebnisse bereits mehrere Antworten auf einige Schlüsselfragen geliefert haben. Dieser Bereich wurde in der nationalen NUTRIHEALTH-Umfrage untersucht, und die Forschung wird im Rahmen des vom Institut für Ernährung geleiteten Forschungsprojekts „Herausforderungen für eine ausreichende Vitamin-D-Versorgung“ fortgesetzt. Vorläufige Ergebnisse deuten darauf hin, dass die Vitamin-D-Versorgung in diesem Jahr noch schlechter ist als im letzten Jahr.

Vitamin-D-Mangel bei bis zu 80% der Slowenen

Die Frage „Wie ist die Versorgung der slowenischen Bevölkerung mit Vitamin D?“ In der Forschung im Rahmen der nationalen Umfrage wird NUTRIHEALTH von Prof. DR. Igor Pravst, Institut für Ernährung, Leiter der Nutrihealth-Studie: „In der Studie haben wir die Vitamin-D-Versorgung durch Analyse von Blutproben bei 280 Erwachsenen im Alter zwischen 18 und 74 Jahren bestimmt. Wir fanden große Unterschiede in der Versorgung der erwachsenen Bevölkerung Sloweniens mit Vitamin D zu verschiedenen Jahreszeiten. Zwischen November und April waren 80% der Erwachsenen nicht ausreichend mit Vitamin D versorgt, und fast 40% hatten sogar einen schweren Mangel. Noch besorgniserregender waren die Ergebnisse der Bewertung unter Berücksichtigung der strengeren Empfehlungen der International Association of Endocrinology, die zeigen, dass weniger als 5% der Erwachsenen im Winter optimal mit Vitamin D versorgt wurden.

Natürliche Quellen für Vitamin D

Vitamin D wird in der Haut unter dem Einfluss von Sonnenlicht produziert. Die Menge an Sonnenlicht, die zur Synthese ausreichender Mengen an Vitamin D erforderlich ist, hängt vom Alter, der Hautfarbe, der Sonnenaussetzung und der Basic Gesundheitsproblemen ab. Die Vitamin D-Produktion nimmt mit zunehmendem Alter ab. Darüber hinaus können Menschen, die nicht genug der Sonne ausgesetzt sind, insbesondere in den Wintermonaten, den Körper nicht mit ausreichend Vitamin im Blut versorgen. Eine weitere wichtige Quelle für Vitamin D sind Lebensmittel, bei denen es natürlich vorkommt, aber immer noch nicht ausreicht.

Die wichtigsten Nahrungsquellen für Vitamin D in einer ausgewogenen Ernährung sind hauptsächlich verschiedene Lebensmittel tierischen Ursprungs, wie Fisch, Eier, Milch und Milchprodukte sowie pflanzliche Lebensmittel enthalten es hauptsächlich bei angereicherten Produkten. Daher kann eine Person durch regelmäßige Aufnahme dieser Lebensmittel in der empfohlenen Häufigkeit und Menge zu einer besseren Versorgung mit Vitamin D beitragen. Hersteller fügen dieses Vitamin auch bestimmten Lebensmitteln hinzu, meistens Frühstückszerealien, verschiedenen Aufstrichen und Getränken, wo dies der Fall ist das auch deutlich auf dem Etikett angegeben. In ähnlicher Weise muss für Nahrungsergänzungsmittel die Menge an zugesetztem Vitamin D gekennzeichnet werden. Die bisherigen Ergebnisse haben jedoch auch die Herausforderungen in diesem Bereich hervorgehoben, die auf einer breiteren europäischen Ebene gelöst werden müssen.

Prof. Prof. DR. Igor Pravst, Institut für Ernährung: „Gemäß der europäischen Gesetzgebung zur Lebensmittelkennzeichnung, Nahrungsergänzungsmittel mit 5 µg Vitamin D weisen darauf hin, dass sie 100% der empfohlenen Tagesdosis dieses Vitamins enthalten. Referenzwerte für die tägliche Versorgung mit Vitamin D sind höher (15 oder 20 µg), so dass einige Hersteller von Lebensmitteln oder Nahrungsergänzungsmittel häufig angepasste Dosen hinzufügen, die sie als z.B. dreihundert oder sogar mehr Prozent der empfohlenen Tagesdosis anbieten. Es ist zu beachten, dass solche Dosen normalerweise kein Gesundheitsrisiko darstellen, da nach den wissenschaftlichen Erkenntnissen der Europäischen Behörde für Lebensmittelsicherheit für gesunde Erwachsene bis zu 100 µg immer noch eine sichere tägliche Nahrungsaufnahme von Vitamin D aus allen Quellen besteht. „

Vitamin D-Mangel wird immer häufiger

Bei normaler Exposition gegenüber UVB-Strahlen werden die meisten Menschen im Sommer mit Vitamin D versorgt, während wir in unserem geografischen Gebiet im Herbst und Winter hauptsächlich von der Aufnahme von Vitamin D über die Nahrung abhängig sind. Nur wenige Lebensmittel sind von Natur aus reich an diesem Vitamin, das im Herbst und Winter Vitamin D bildet. Das stellt eines der am häufigsten hinzugefügten Nahrungsergänzungsmittel dar.

Das Problem des Vitamin-D-Mangels besteht jedoch nicht nur im Herbst und Winter. Dies ist auch in den Sommermonaten wichtig, da wir den Mangel an Vitamin D, das wir das ganze Jahr über (Oktober bis April) verarbeiten, meistens nicht ausgleichen können, wenn wir es nicht hinzufügen.

 

Die am stärksten gefährdeten Gruppen für Vitamin-D-Mangel sind schwangere und stillende Mütter über 70 Jahre, Säuglinge und Kinder unter 5 Jahren, Menschen mit dunklerer Haut und solche mit sehr geringer Sonneneinstrahlung.

Sie können aus verschiedenen Gründen einen Mangel an Vitamin D haben
  • Sie bekommen nicht genug Vitamin D mit Ihrer Ernährung
  • Sie nehmen nicht genügend Vitamin D aus der Nahrung auf (Malabsorptionsproblem)
  • Sie sind nicht genügend Sonnenlicht ausgesetzt
  • Die Leber oder Nieren können Vitamin D nicht in seine aktive Form im Körper umwandeln
  • Sie nehmen Arzneimittel ein, die die Fähigkeit des Körpers beeinträchtigen, Vitamin D umzuwandeln oder aufzunehmen.
Was sind die häufigsten Symptome eines Vitamin-D-Mangels?
  • Häufige Infektionen und schwaches Immunsystem
  • Stimmungsschwankungen
  • Niedrigerer Kalziumgehalt
  • Gewichtszunahme
  • Knochenschwund und Knochenbrüche
  • Schmerzen in Knochen und Gelenken
  • Muskelkrämpfe und Schwäche
  • Erschöpfung und allgemeine Müdigkeit
.. was auch zu ernsteren Problemen und Krankheiten führen kann:
  • Asthma
  • Diabetes
  • Herz-Kreislauf-Erkrankungen (Bluthochdruck und / oder allmähliche Herzinsuffizienz)
  • Osteoporose und / oder Osteopenie
  • Autoimmunerkrankungen
  • Chronische Müdigkeit
  • Allergien
  • Hautkrankheiten (Dermatitis, Ekzeme, ..)

Ein Vitamin-D-Mangel spiegelt sich unter anderem in einer schlechteren natürlichen Resistenz (angeborene Immunität) gegen akute (virale) Infektionen der Atemwege wider. Im Zeitalter der Viren ist es nach Ansicht von Experten wichtig darauf hinzuweisen, dass Vitamin D, wenn wir genug davon haben, den Krankheitsverlauf lindern kann, indem es übermäßige entzündliche Ereignisse in der Lunge beruhigt.                            Prof. Prof. DR. Marija Pfeifer, Ph.D. med., Fachinternist, Endokrinologe, Präsident der Vereinigung der Endokrinologen Sloweniens am SZD: „Aufgrund zunehmender Daten zu den positiven Auswirkungen von Vitamin D auf die Verringerung des Auftretens viraler Atemwegsinfektionen haben wir auf Initiative von Infektologen Empfehlungen für den Vitamin-D-Ersatz in Slowenien verfasst.“ Ende letzten Jahres wurde auf nationaler Ebene eine Expertengruppe zur Erstellung nationaler Leitlinien für die Vitamin-D-Versorgung eingerichtet, die ich leite. Wir planen, im nächsten Jahr umfassende nationale Richtlinien vorlegen zu können. «

Die aktuelle Situation hat einige Mitglieder der Gruppe gezwungen, sich zusammenzuschließen und vorläufige Empfehlungen zu Minderungszwecken abzugeben. Sie sagen: „Basierend auf Daten zur extrem hohen Prävalenz von schwerem Vitamin-D-Mangel in der slowenischen Bevölkerung im Spätherbst und Winter empfehlen wir, Vitamin D3 zu vorbeugenden Zwecken zu ersetzen.“

 

Im Sommer kann der körpereigene Bedarf an Vitamin D durch eine kurze Sonnenaussetzung gedeckt werden, und im Herbst und Winter ist die Ernährung die Hauptquelle. Viele Menschen fragen sich jedoch, welcher Betrag noch sinnvoll ist, um ihn hinzuzufügen?

Wie viel Vitamin D brauchen wir?

Die Menge an Vitamin D, die Sie täglich benötigen, hängt von Ihrem Alter und Ihrem Zustand ab. Empfehlungen für den Ersatz von Cholecalciferol (D3) in bestimmten Zeiträumen:

Bei gesunden Erwachsenen beträgt die empfohlene Menge an Vitamin D3 von Anfang Oktober bis Ende März 800 bis 2.000 IE pro Tag. In Risikogruppen bei chronischen Patienten und älteren Menschen ab 70 Jahren wird das ganze Jahr über eine Dosis von 1.000 bis 2.000 IE täglich empfohlen.

Schwangeren und stillenden Müttern wird außerdem empfohlen, täglich 1500 – 2000 IE Vitamin D3 einzunehmen. Im Zweifelsfall können Sie Ihre Werte auch testen, bevor Sie sie hinzufügen. Für Kinder bis zu 1 Jahr beträgt die empfohlene Dosis 400 – 1000 IE pro Tag und von 1 bis 18 Jahren 600 – 1000 IE pro Tag.

Wenn bereits Viren vorhanden sind, kann sich die Vitamin D-Aufnahme erhöhen. Die empfohlene Dosis während dieses Zeitraums beträgt 14.000 IE 4 Tage hintereinander, wenn Sie zuvor nicht genug Vitamin D eingenommen haben, dann 2.000 IE täglich.

* IE – internationale Einheiten, 1000IE = 25 µg Colecalciferol

* NIJZ 2013; entnommen aus D-A-CH: Neue Referenzwerte für Vitamin D. Ann Nutr Metab 2012; 60: 241–246

* Holick M et al. Bewertung, Behandlung und Prävention von Vitaminmangel: eine klinische Praxisrichtlinie der Endocrine Society, J Clin Endocrinol Metab 2011; 96: 1911–1930

Bei Sonneneinstrahlung können wir etwa 10.000 IE Vitamin D (oder mehr) erhalten. In einer 2012 durchgeführten Studie bestätigten medizinische Experten, dass wir bei einem Vitamin-D-Mangel im Blut durch den täglichen Verzehr von 5.000 IE Einheiten Vitamin D über einen Zeitraum von 3 Monaten den Vitamin-D-Spiegel im Blut schneller auf ein zufriedenstellendes Niveau erhöhen.

Stellen Sie sicher, dass Sie genug Vitamin D3 bekommen!

-40%

Vitamin D3

prehransko dopolnilo

Sonnenvitamin zur Unterstützung gesunder Knochen, Zähne, Muskeln und des Immunsystems

  • 15 µg Vitamin D pro Kapsel
  • Hilft bei der Erhaltung normaler Knochen und Zähne
  • Trägt zur normalen Aufnahme von Kalzium und Phosphor bei
  • Es hält den normalen Kalziumspiegel im Blut aufrecht
  • Es wirkt sich günstig auf die normale Zellteilung aus
  • Es hilft dem normalen Funktionieren des Immunsystems
  • Es beeinflusst normale Muskelfunktionen
150g | für 60 Tage
Normaler Preis: 10,65 
6,39 
Nicht auf Lager
Delivery
Nur noch 30€ bis KOSTENLOSER VERSAND
Produkte im Einkaufskorb

Keine Produkte in den Warenkorb.

Sonderangebot nur hier!

Zur Bestellung hinzufügen und sparen!

-72%
Golden Q10

Formel aus Coenzym Q10, Vitamin C und B-Komplex zum Schutz vor oxidativen Schäden

10,20  2,86 
-70%
Vitamin C+ Selen + Cink

Revolutionäre Formel aus Vitamin C, Selen und Zink für das Eisenimmunsystem!

8,15  2,45 
-60%
Magnesium + B-Komplex

Eine revolutionäre Formel aus Magnesium- und B-Vitaminen zur Verringerung von Müdigkeit und Erschöpfung

8,04  3,22